WestLicht Jubiläumsauktionen

WestLicht Jubiläumsauktionen

WestLicht Jubiläumsauktionen

Früheste Nikon Kamera erreicht 384.000 Euro

WestLicht Jubiläumsauktionen – Mit Rekordmarken schlossen die Auktionen bei WestLicht sowohl  bei der Kamera- als auch bei Fotoversteigerung. Noch nie hatte eine Kamera der japanischen Firma Nikon einen so hohen Preis erzielt. Von 90.000 auf 384.000 Euro kletterte die  Nikon One bei der WestLicht Jubiläumsauktion in Wien. Bei dem Rekordlos handelt es sich um das weltweit früheste bekannte Exemplar einer Nikon Kamera aus dem Jahre 1948. Sie ist die dritte je von Nikon produzierte serienmäßige Kamera. Auch die zahlreichen Lose bei aus dem Hause Leitz/Leica konnten mit Bestmarken aufwarten. Auf 78.000 Euro kletterte die bei 24.000 Euro gestartete Leica M3 Schwarz Lack Nr. 915252 „Herbert List“ aus dem Jahre 1958. Sehr gute Ergebnisse erzielten auch Raritäten wie zwei bis dato unbekannte Rifle Gewehrkameras, die von E. Leitz New York hergestellt und im Juli 1938 der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Das RITOO Gewehr mit dem 20 cm Telyt-Objektiv wurde mit 80.000 Euro ausgerufen, die zweite Version des RITEL mit dem 40 cm Telyt-Objektiv mit 90.000 Euro. Beide Lose erzielten am Ende jeweils 168.000 Euro. Die sehr seltene Lumière Cinématographe, die erste Filmkamera, die gleichzeitig auch Projektor ist, konnte bei einem Startpreis von 40.000 Euro für 90.000 Euro verkauft werden.

WestLicht Jubiläumsauktionen

Eine neuen Bestpreis erzielte auch Alfred Eisenstaedts legendärer V-J Day Kiss (Startpreis: 8.000 Euro) bei der Foto-Auktion, der für  48.000 Euro wegging.   Mit 38.400 Euro fand auch Hollywood-Legende James Dean mit Zigarette im Mundwinkel einen neuen Besitzer. Das bedeutet den bisher höchsten Preis für diesen Klassiker von Dennis Stock aus dem Jahr 1955, der mit 2.800 Euro gestartet war.
Unter den zahlreichen weiteren Highlights bei der WestLicht Jubiläumsauktionen war auch mit 24.000 Euro das weltberühmte Hissen der US-Flagge auf Iwo Jima, 1945, von Joe Rosenthal heraus (Startpreis: 5.000 Euro). Auch Robert Doisneaus „Le baiser de l’Hôtel de Ville“, Paris 1950, kletterte von 7.000 auf erstaunliche 19.200 Euro. Eine Aktstudie von Frantisek Drtikol, ein Pigmentumdruck aus dem Jahr 1914 (Startpreis: 14.000 Euro), sicherte sich ein Sammler um 20.400 Euro.
www.westlicht-auction.com

Related Posts

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: